+43 664 75009573

Interview mit Guido Karp

admin · November 14, 2015 · Allgemein · 3 comments
Interview mit Guido Karp und Kretz Dominik
Guido Karp war mit seinem "Princess for one day" Workshop in Salzburg. Ich traf ihn im NH Salzburg City Hotel und konnte mit ihm ein kurzes Interview führen. Wie entstand die Idee für den Workshop "Princess for one day"? Ganz spannende Vorgeschichte. Ich war 2002 aufgenommen, als einer von zehn Fotografen, in die "Leading photographers of the world" und die Kölnmesse hatte mich eingeladen, für die Photokina ein Event zu inszinieren. Ich frage: "Und was stellt ihr euch so vor?". Und sie sagten: "Ja so Robbie Williams oder Rolling Stones wäre uns schon angenehm". Sie dachten das wären alles meine Freunde und sie würden alle "so kommen". Was könnten wir sonst machen? Und auf dieser Messe gab es zum ersten mal Tintenstrahldrucker. Zum ersten mal konnte man mithilfe der Tintenstrahltechnologie schöne Bilder drucken. Dann sagte ich: "Lasst uns doch aus den Messebesuchern Stars machen". Und so waren wir quasi die Erfinder des Vorher-Nachhers. Und eine der ersten Teilnehmerinnen war Heike Aufterbeck, Marketing Direktorin von Douglas. Sie sagte:" Sensationell genau das haben wir immer gesucht". Und so wurden wir damals zur "Douglas Beauty Tour". Mitlerweile sind wir seit über zehn Jahren alleine sehr erfolgreich unterwegs. Und freuen uns hier den Damen täglich beweisen zu dürfen, "Dass Schönheit keine Frage des Alters oder der Konfektionsgröße ist!". Könnten Sie allen Fotografen einen Tipp auf den Weg geben wie sie ihre Models zu einem natürlich strahlenden Lächeln bringen? Erstens wir blitzen nicht, dass ist für die Leute schon einiges angenehmer. Wenn ich könnte würd ich alle in der Kalifornischen Sonne fotografieren, da haben wir hier leider nicht obwohl Salzburg auch eine schöne Lichttemperatur hat. Und ich nehm den Leuten die Scheu in dem ich sie einfach ablenke. Auf Befehl zu lachen ist hald extrem schwierig. Weil der Mensch mit seinem Kopf eigendlich nur dann lacht wenn er auch von Herzen lacht. Solange die Damen denken hab ich verloren. Ein Blick in die Zukunft. Was steck hinter der Idee "Fotofestival" ? Wir planen im nächsten Jahr von 20. - 22. Mai in Nürnberg eine Veranstalltung wo wir mal alle Facetten des Jobs zeigen wollen. Es geht mir nicht darum sie an der Hand zu nehmen, und sagen:" Hier ist dein Model und jetzt schieß mal selbst". Sondern es gibt folgende Themen: "Befor the shoot", "The shoot", und "after the shoot" wo Koryphäen des Buisness einfach mal zeigen wie sie es machen. Ich glaube, dass es leider viel zu oft verloren geht, dass man mal bereit ist einfach mal zu zuschaut und zu zuhören. Ich will, dass sie dann alle mal ihre Kamera in den Schoß nehmen und dann zeig ich ihnen ein zwei drei Settings bei ihrer Kamera die sie bisher noch gar nicht kannten. Da haben wir dann auch Cracks von allen namhaften Kameraherstellern. Die einfach Sachen zeigen können wo die Leute dann sagen: "Wow ich wusste garnicht, dass meine Kamera das kann". Weil wir alle ja gar keine Handbücher mehr lesen wollen, muss man fairer weise sagen. Am ersten Tag geht es hald um die Technik vor der Session. Am zweiten Tag zeigen top Leute wie sie es machen, dass man wirklich im Detail erklärt wie es geht.Und am dritten Tag werden wir über die Dinge nach der Session sprechen. Wie suche ich mir mein Material aus wie bearbeite ich es. Es werden Art-Buyer, Leute von Plattenfirmen, von der Zeitung, vom Playboy Amerika da sein die den Fotografen zeigen "Wo sie zur zeit stehen mit ihren Fotos". Und damit das Ganze bezahlbar wird richten wir uns an eine breite Masse von Fotografen. Und wollen dieses Program zu einem Tagespreis von rund 59€ anbieten. Es ist extrem sportlich aber wird eine tolle Aktion. Update 17.02.2016: Hier geht es zur Anmeldung: https://guidokarp.com/workshops/en/index.php?action=termine&stadt=Nürnberg Danke Guido Karp https://guidokarp.com/  
3 Comments:
  1. Hallo,
    wo in Nürnberg soll das Fotofestival statt finden, wie kann man sich anmelden?
    Freundliche Grüße aus Franken
    Rolf

    Rolf Markmann · Januar 12, 2016

Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.